Nachwuchsförderung

Sie befinden sich hier:

Nachwuchsförderung

Mentorenprogramm der Charité für Wissenschaftlerinnen

Wissenschaftlerinnen und Ärztinnen erfahren im Berufsleben weitaus weniger Karriereförderung und Unterstützung bei der Stellensuche als ihre männlichen Kollegen. Dieser Benachteiligung will die Charité künftig durch ein Mentoring-Programm für den weiblichen Nachwuchs begegnen, das am 29. Januar 2004 startete.

Kernstück des Programms:
Jeweils eine junge Wissenschaftlerin wird von einem erfahrenen Mentor oder Mentorin in ihrer beruflichen Laufbahn begleitet.

Univ. Prof. Spies: Mentee 2004-2005: Frau PD Dr. med. Ortrud Vargas Hein.
Mentee 2008: Frau Dr. med. NN., Gynäkologie
Mentee 2009: Frau Dr. rer.nat. NN, Gastroenterologie
Frau PD Dr. Rundshagen:  Mentee 2004-2005:  Frau Dr. med. NN.

WAKWiN

Der Wissenschaftliche Arbeitskreis - Wissenschaftlicher Nachwuchs WAKWiN der DGAI bietet ein Mentorenprogramm für besonders engagierte und erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Anästhesiologie und Intensivmedizin an. Ziel des Programms ist, einen vertrauensvollen Austausch zwischen den teilnehmenden Mentees und erfolgreichen und etablierten Wissenschaftlern aus unserem Fachgebiet zu fördern und professionelle Fähigkeiten zu schulen.

Für die Teilnahme am Mentoren-/Menteeprogramm des Wissenschaftlichen Arbeitskreises - Wissenschaftlicher Nachwuchs WAKWiN der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin DGAI wurden als Mentees ausgewählt:

Dr. med. Jan Baars (2007)
Dr. med. Roland Francis (2007)

Dr. med. Jan-Philipp Breuer (2008)
Dr. med. Philipp Pickerodt (2008)

Dr. med. Falk v. Dincklage (2010)

Dr. med. Felix Kork (2011)
Dr. med. Mario Menk (2011)

Dr. med. Mareike Körber (2013)
Dr. med. Sascha Treskatsch (2013)
Dr. med. Rabih Moshourab (2013)

Dr. med. Adriaan Graw (2014)

Dr. med Gunnar Lachmann (2015)

Lukas Dehe (2016)

Michael Schneider (2017)