Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall- und Palliativmedizin sowie Schmerztherapie in sicheren Händen

Die Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin arbeitet seit 1. Oktober 2005 auf dem Campus Charité Mitte (CCM) und dem Campus Virchow-Klinikum (CVK) zusammen. Die Schwerpunktbereiche sind alle gängigen Narkoseverfahren, die Intensiv-, Notfall- und Palliativmedizin sowie die Schmerztherapie. Insgesamt sind dabei mehr als 300 hoch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte für jährlich rund 60.000 Patientinnen und Patienten pro Jahr im Einsatz. Es werden ca. 45.000 Anästhesien pro Jahr durchgeführt. Vital bedrohte Patienten werden auf 6 Intensivstationen behandelt. Auch die interdisziplinäre Notfallversorgung in den Rettungsstellen und präklinisch liegt im Verantwortungsbereich der Klinik. Chronische Schmerzpatienten werden in zwei interdisziplinären, multiprofessionellen Schmerzambulanzen versorgt. Der palliativmedizinische Konsildienst umsorgt alle Patienten, bei denen keine Aussicht auf Heilung besteht.

Die Klinik sieht sich mit ihrem Leitbild nicht nur der humanitären Tradition, sondern auch der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung verpflichtet. Alle gängigen Verfahren werden auf dem aktuellen Stand des bestmöglichen Wissens immer mit einem Höchstmaß an Sicherheit durchgeführt. Seit 2006 findet in der gesamten Einrichtung regelmäßig ein zertifiziertes Qualitätsmanagement in den Bereichen Krankenversorgung, Forschung und Lehre statt.

Die Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin widmet sich der patientenzentrierten Forschung, die von der Grundlagenforschung über die klinische Forschung bis in den Bereich der Versorgungsforschung reicht. Nach der studentischen Evaluation der Lehre in allen Kliniken der Charité steht die Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin seit Jahren auf den vordersten Plätzen der Fakultät.